Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Autor: Frau Scheuermann
Artikel vom 25.11.2019

21.11.2019 - "Die Schule der magischen Tiere" - Lesenacht der Klasse 4

Am Abend wurde zuerst der tierisch geschmückte Fuchsbau bezogen und die Lager für eine tierisch magische Lesenacht aufgebaut. Die Eltern hatten in der Zwischenzeit auf dem Flur ein reichhaltiges Buffet für die Raubtierfütterung vorbereitet.

Nun wurde ein Begleiter für die Lesenacht gebastelt – ein Lesezeichen in Form eines Fuchses.

Nachdem die Regeln für die tierisch-magische Lesenacht besprochen waren, trällerten alle gemeinsam den Lesenacht-Song "Der Murmelentenmäusefüßler". Jedes Kind hatte ein Kuscheltier mitgebracht, welches für diese eine Nacht eine magische Kraft bekommen sollte. Das Tier und seine Fähigkeiten wurde allen Kindern vorgestellt. Nach dieser mystischen Runde war es Zeit für die Raubtierfütterung.

Nachdem sich alle am Buffet gestärkt hatten, wurden magische Tiere gemalt wie z.B. Krokofanten, Schlöwen, Fantenbären, usw. Nun wartete die Leselektüre für die Lesenacht im Klassenzimmer: "Die Schule der magischen Tiere" von Margit Auer. Gemeinsam wurde das erste Kapitel gelesen, und sich so auf die Lesenacht eingestimmt.

Jetzt sollte der spannendste Teil des Abends anstehen: Fuchs Rabbat und Schildkröte Henrietta hatten einen tierisch-magischen Schatz versteckt, den die Klasse finden musste. Dafür galt es einige knifflige Aufgaben zu lösen, um die nächsten Hinweise zu bekommen. Mit Fingerspitzengefühl sollte ein magisches Ei transportiert werden, es mussten zauberhafte Gegenstände gefunden, Rätsel gelöst und schließlich auch ein Telefonjoker um Rat gefragt werden. Am Ende hatten die Kinder es durch viel Teamwork geschafft und den süßen Schatz gefunden. Nach dieser spannenden Suche stärkten sich alle ein letztes Mal am Buffet, um dann noch gemeinsam in dem Buch zu lesen.

Zu später Stunde verzogen sich alle Kinder in ihren Fuchsbau, wo dann noch bei Taschenlampenlicht bis weit in die Nacht hinein gelesen wurde.

Vor dem großen Frühstück am nächsten Morgen wurden schnell alle Nachtlager wieder zusammengepackt, bevor dann alle Kinder von ihren Eltern abgeholt wurden.