Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Autor: Frau Scheuermann
Artikel vom 11.11.2019

06.11.2019 – Die Schule als Forschungslabor

Am Mittwoch, den 6.11.2019 war unter der Leitung von Dr. Erika Lahnsteiner und Claudia Maile wieder die explorhino Werkstatt junger Forscher von der Hochschule Aalen zu Gast an der Grundschule Jagstzell. Bei verschiedenen Experimenten wurde gebastelt, gebaut, ausprobiert und erneut geändert, um am Ende die Versuche erfolgreich abzuschließen. Mit dem explorhino Team stand forschendes Lernen einen Vormittag lang auf dem Stundenplan der Schülerinnen und Schüler.

Was ist eigentlich Schatten? Gibt es auch bunte Schatten? Was macht mein Schatten, wenn ich hüpfe? Die Schülerinnen und Schüler der Klasse 1 beschäftigten sich intensiv mit dem Phänomen Schatten und entdeckten, dass sich Licht geradlinig ausbreitet und wie sich der Schatten im Laufe des Tages verändert.

Wie kann ich etwas Schweres hochheben und wie trage ich es am besten? Wie hilft mir der Hebel, um mit wenig Kraft viel zu erreichen? An alltäglichen Beispielen erlebten die Kinder der Klasse 2 den Vorteil des Hebels als Kraftverstärker.

Die Schülerinnen und Schüler der Klasse 3 lernten beim Bau von Brücken aus Bauklötzen und Papier wie eine stabile Brücke entsteht. Versuche zu Hebelkraft und Gleichgewicht ergänzten das Angebot. Was sind stabile Dreiecke und wie wirken sich verschiedenen Profile auf die Stabilität aus? All diese Fragen konnten an praktischen Aufgaben selbstständig bearbeitet werden.

Der Selbstreinigungseffekt der Lotosblume ist ein bekanntes Beispiel für Bionik. Die Kinder der Klasse 4 konnten selbst den Lotuseffekt an verschiedenen Blättern testen, lernten etwas über die Oberflächenspannung des Wassers und erfuhren, wie man von Beispielen aus der Natur lernen kann.

Dank dem Förderkreis der Grundschule Jagstzell e.V., der diesen außergewöhnlichen Sachunterricht finanzierte, wurde die Schule an diesem Tag zu einem kleinen Forschungslabor, in welchem die Schülerinnen und Schüler auf sehr interessante und praktische Art die Physik kennenlernen durften. Dafür ein herzliches Dankeschön.