Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Autor: Frau Scheuermann
Artikel vom 24.10.2018

19.10.2018 - Eröffnung der Fußgängerunterführung

Die Gemeinde Jagstzell hat die Fußgängerunterführung unter der Bahnstrecke in der Ortsmitte sowie die neu gestaltete Schulsteige ihrer Bestimmung übergeben. Ziel der Baumaßnahmen ist vor allem, dass die Fußgänger sicherer unterwegs sein können.

„Tolle Unterführung“, skandierten die Grundschulkinder, als sie den neuen Fußgängertunnel durchquerten. Die Fußgänger sind nun nicht mehr auf die schmalen Gehwege der Straßenunterführung angewiesen, sondern können bequem und sicher unter dem Bahndamm hindurchgehen. Auf Höhe des Bahnhofs erleichtert zudem eine Verkehrsinsel die Überquerung der B290.

Um Punkt 11 Uhr läuteten die Glocken der Kirche Sankt Vitus die Einweihungsfeier ein. Zu diesem Zeitpunkt hatte auch die Sonne über den Morgennebel gesiegt. Mit einem fröhlich geschmetterten „Hallo“ begrüßten die Kinder des Jagstzeller Kindergartens und ihre Erzieherinnen die Festgäste. Daran schloss sich ein Herbstlied der Grundschulkinder an. Auf die Zeile „Hier fängt etwas Neues an“ aus dem Lied bezog sich Bürgermeister Raimund Müller bei seiner Ansprache: Tatsächlich beginne hier etwas Neues. Die Verkehrssicherheit, die mit der Unterführung erreicht werde, bezeichnete er als „etwas ganz Wichtiges“.

Dann kam der Moment, auf den vor allem die Kinder sehnsüchtig gewartet hatten. Jedes Kind, aber auch jeder Erwachsene, der das wollte, durfte nämlich einen Luftballon mit einer Postkarte auf die Reise schicken. Für die Teilnehmer mit den am weitesten geflogenen Ballons sind wertvolle Preise ausgelobt. Auf das Kommando von Bürgermeister Müller stiegen die bunten Luftballons in den Himmel.

Danach segneten der katholische Pfarrer Martin Danner und sein evangelischer Kollege Rainer Oberländer das Bauwerk.

Je ein Kind aus dem Kindergarten und von der Grundschule durfte dabei helfen, das symbolische Band zu durchschneiden, mit dem die Fußgängerunterführung im Ortskern von Jagstzell eröffnet wurde.

Auszug aus dem Pressebericht der Ipf-und-Jagst-Zeitung