Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Autor: Frau Scheuermann
Artikel vom 04.07.2018

20.06.2018 - Abschlussausflug der Klasse 4b

Wir trafen uns um 8.15 Uhr an der Schule. Kurz danach sind wir losgelaufen. Als wir eine Weile gelaufen waren, machten wir eine Pause. Anschließend kamen wir an einem großen Maisfeld vorbei. Dort flog eine riesige Drohne über dem Feld, die weiße Nützlinge fallen ließ. Das war sehr interessant. Dann gingen wir weiter. Endlich an der Stockensägmühle angekommen, waren alle erschöpft und ruhten sich erstmal aus. In der Zeit machten die Lehrer Feuer, um später zu grillen. Nach dem Grillen kam das Ökomobil und erkundete mit uns den Bach. Später verabschiedeten wir uns vom Ökomobil und gingen in den Bach, um eine Wasserschlacht zu machen. Wir hatten sehr viel Spaß. Die ganze Klasse hat zusammen Wikingerschach gespielt und nach der Freizeit ging es mit dem ersten Spiel der Waldolympiade los. Wir spielten „Upps, die Fünf“. Dann haben wir ein Spiel gespielt, bei dem man in die Becher der gegnerischen Mannschaft treffen musste. Das Team musste den Becher dann schnell austrinken, während sie mit Wasserbomben attackiert wurden. Zum Abendessen gab es Maultaschen. Nach einem langen Tag fielen wir abends müde ins Bett.

Am Donnerstagmorgen sind wir aufgestanden. Danach haben wir gefrühstückt und unsere Waldolympiade weitergespielt. Beim ersten Spiel mussten wir Dinge aus dem Wald sammeln. Jeder Gegenstand gab einen Punkt. Das zweite Spiel hieß Tabu. Man musste ein Wort erklären, aber bestimmte Wörter durfte man nicht benutzen. Danach bekamen wir den Auftrag, Boote zu bauen, die schön aussehen aber auch schwimmen können. Das Ganze sollten wir bis zum Mittagessen schaffen. Als es Mittag war haben wir die Boote schwimmen lassen und Punkte dafür bekommen. Dann gab es Spaghetti mit Tomatensoße. Es hat allen super geschmeckt. Nach dem Essen haben wir Wassertransport gespielt. Jedes Team hatte eine Schüssel am Haus stehen, in die sie möglichst viel Wasser aus dem Bach transportieren sollten. Das einzige Hilfsmittel war ein Schwamm. Nach dem nassen Vergnügen stellte uns Frau Stelzer in einem Quiz viele schwierige Fragen. Vor dem Abendessen knüpften wir noch Armbänder oder spielten Wikingerschach. Zum Essen gab es Hawaii- oder Pizzatoast. Und nach dem Abendessen kam das letzte Spiel der Waldolympiade: Mit Fichtenzapfen einen möglichst hohen Turm bauen. Nach einigen Runden Wikingerschach folgte die Siegerehrung der Waldolympiade und der Zimmerolympiade. Es war ein super Abend.

Am Freitag sind wir aufgestanden und haben schon angefangen unsere Sachen zu packen. Der Küchendienst bereitete das Frühstück vor und die anderen haben sich draußen beschäftigt. Nach dem Frühstück räumten wir unsere Zimmer leer und machten sie sauber. Eine halbe Stunde später kamen schon unsere Eltern, um uns abzuholen. Manche blieben noch da, um sauber zu machen, die anderen fuhren uns nach Hause. Wir fanden es in der Stockensägmühle super!

(geschrieben von den Kindern der Klasse 4b)