Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Autor: Frau Scheuermann
Artikel vom 11.05.2018

09.05.2018 - Social Media - Fluch und Segen

Am 9. Mai war Medienreferent Uli Sailer in der Turn-und Festhalle zu Gast und referierte über das Thema: „Social Media – Fluch und Segen“. Der Schwerpunkt des Vortrags lag verstärkt auf dem „Fluch“. So viel Positives uns die neuen sozialen Netzwerke auch bieten können, so viel Gefahren stecken auch darin. Das demonstrierte Uli Sailer auch schnell, indem er sich Zugriff auf 6 Handys aus dem Publikum verschaffte. Schon nach 10 Minuten hatte Uli Sailer 6 Handys aus dem Publikum gehackt und und hatte somit auch Zugriff auf ihre Daten. Dies ist möglich, weil viele Smartphone-Nutzer ihren WLAN-Empfang beim Verlassen ihres Zuhauses nicht ausschalten. Er erklärte den Anwesenden auch, dass man mit einer unerlaubten, jedoch frei verfügbaren App auf die Daten von Smartphones in einem WLAN-Netzwerk zugreifen kann. Generell empfiehlt Uli Sailer WLAN und Bluetooth beim Verlassen des Zuhauses auszuschalten und kein öffentliches WLAN zu nutzen. Für den Referenten ist es auch ganz klar, dass er niemals den Messengerdienst WhatsApp benutzen würde. Er nennt diese eine Spionagesoftware, die Daten sammelt! Diese App wurde im Jahr 2014 von facebook-Inhaber Mark Zuckerberg für 19 Milliarden Dollar gekauft. Laut Uli Sailer tat er das nicht um den Menschen etwas Gutes zu tun, sondern um an Daten von jedem einzelnen Nutzer heranzukommen und diese in bare Münze zu verwandeln. Herr Sailer verdeutlichte auch, was die Suchmaschine google von jedem User speichern kann. Beängstigend war wie Facebook und google in die Privatsphäre blicken können. Die Informationen werden dann an Firmen weiter verkauft und für Marketingstrategien genutzt. Mit dem Nutzen der Sprachfunktion von Siri und z.B. Alexa von Amazon warnt er ebenfalls. Er hat bewiesen, dass diese Wortmeldungen aufgenommen und für lange Zeit gespeichert werden, und zwar auch ungewollte Aufnahmen! Zusätzlich gab er den Zuhörern Einstellungstipps für ihr Smartphone mit, so dass unerwünschte Zugriffe auf die Daten nur schwer möglich sind. Des Weiteren zeigte er Alternativen zu WhatsApp auf, wie z.B. den Messengerdienst „SIMSme“. Dieser wird von der deutschen Post angeboten wird und ist um Welten sicherer. Uli Sailer leistet viel Aufklärungsdienst in Schulklassen und hat vielen Eltern schon aus der Patsche geholfen, wenn ihr Kind plötzlich mit horrenden Handyrechnungen oder gar Strafanzeigen nach Hause kam. Kinder surfen oftmals unbedarft auf Internetseiten und laden sich urheberrechtlich geschützte Musik oder Bilder aus dem Netz herunter. Das ist eine Straftat und wird mit ordentlichen Bußgeldern geahndet. Für die rund 80 Zuhörer war es ein sehr informativer Abend und ein jeder hatte so sein persönliches „Aha–Erlebnis“. Teilweise konnte man beobachten, wie Zuhörer an ihrem Handy sofort ihre Einstellungen änderten, um sich in Zukunft vor Angriffen zu schützen.

Ganz besonderen Dank ergeht an den Elternbeirat der Grundschule Jagstzell. Sie haben den Gastredner auf Eigeninitiative eingeladen und für das Wohl der Zuhörer bestens gesorgt.